Fachtagung "Kinder in Bewegung"

Fachtagung "Kinder in Bewegung"

Bewegte Kinderwelten mitgestalten!

In einer bewegungsfreudigen Umgebung werden Bewegung, Wahrnehmung und Kommunikation als elementare Erkenntnis- und Ausdrucksmöglichkeiten von Kindern gefördert. Ziel muss es sein, Kindern mehr Raum für Bewegungsspiele, für Sinneserfahrungen und für intellektuelle Leistungen zu verschaffen. Die Fachtagung möchte Ideen und vielseitige Impulse für die Gestaltung von Bewegungsangeboten im Kitaalltag und in Sportvereinen geben.

Termin: 
10. September 2021
8.30 Uhr bis 16.30 Uhr
in der Sportschule Hennef

Zielgruppe

Die Fachtagung richtete sich an pädagogische Fachkräfte in den Anerkannten Bewegungskindergärten und Übungsleiter*innen aus den Sportvereinen.
Darüberhinaus waren alle Interessierten aus Kindergärten und Kindertagespflege herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Ein Nachbericht

Bewegte Kinderwelten mitgestalten! Das haben sich die 130 Teilnehmer*Innen der ausgebuchten Fachtagung in der Sportschule Hennef auf die Fahne geschrieben. Denn gerade nach dem Stillstand der letzten 1,5 Jahren ist es von besonderer Bedeutung wieder mehr Bewegung in die Lebenswelten unserer Kleinsten zu bringen.

Wenn die WHO bereits vor Beginn der Pandemie bemängelte, dass weniger als ein Drittel der Kinder die vom Robert-Koch-Institut empfohlene Bewegungszeit erreichen, sind die Auswirkungen der Pandemie für unsere Kinder darin noch gar nicht widergespiegelt. Dabei handelte es sich bei der Bewegungsempfehlung nur um eine Mindestempfehlung für körperlich sportliche Aktivität, ein Bewegungsumfang darüber hinaus kann zu einem größeren gesundheitlichen Nutzen führen. Denn schon im Kindesalter werden die Weichen für das Gesundheitsverhalten im späteren Leben gestellt.

Frühere und längere Betreuung der Kinder in Kindertagesstätten und Einrichtungen der Kindertagespflege erfordern zudem Maßnahmen, die an den konkreten Lebensbedingungen, den gesellschaftlichen Strukturen und den verschiedenen Lebenswelten ansetzen.

Umso erfreulicher, dass sich an einem Freitagmorgen 130 Mitarbeiter*innen aus 23 Sportvereinen und Mitarbeiter*innen aus 54 Kindertageseinrichtungen aus der Region Bonn/Rhein-Sieg auf den Weg gemacht haben, um Anregungen zu bekommen, die Lebenswelten der Kinder (noch) etwas bewegungsfreudiger zu gestalten.

Nach einem Gastvortrag über die Bedeutung des Spiels in der frühkindlichen Entwicklung, konnten die Teilnehmer*innen Workshops aus sieben unterschiedlichen Themen wählen und bekamen so neue Ideen und Impulse für ihre tägliche Arbeit, wie man den Kindern mehr Raum für Bewegungsspiele, für Sinneserfahrungen und für intellektuelle Leistungen verschaffen kann. Dabei reichte die Angebotspalette von Kinderyoga, über Ballsport bis hin zur Waldpädagogik u.v.m.; auch der theoretische Hintergrund kam nicht zu kurz.

Steht die Bewegungsförderung im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit, kommt man nicht nur den kindlichen Bedürfnissen nach Bewegung und Spiel entgegen, sondern öffnet ihnen auch das Tor zum Lernen. Studien haben ergeben, dass sportliche Betätigung bereits bei Kleinkindern essenziell wichtig ist. Neben der Entwicklung motorischer Fähigkeiten dient Sport und Bewegung auch der Entwicklung kognitiver Fähigkeiten und sozialer Kompetenzen und kann sogar psychischen Erkrankungen vorbeugen.

Die Organisatoren und Teilnehmer*innen der Fachtagung zeigten sich am Ende des Tages zufrieden und dankbar, dass eine solche gewinnbringende Veranstaltung auch in Zeiten einer Pandemie, mit allen dazugehörigen Umständen und Widrigkeiten stattfinden konnte. Denn es geht hierbei um das Wohlbefinden unserer kleinsten Mitbürger*innen, die bei all den Einschränkungen der vergangenen Monate nicht vergessen werden dürfen!

Themen, Inhalte & Referent*innen

Impulsvortrag: Wer nicht spielt, verspielt sein Leben.

Impulsvortrag: Wer nicht spielt, verspielt sein Leben.

Über den Wert des Spiels in der (frühkindlichen) Bildung

Ökonomie und Leistungsdruck funktionalisieren das Spiel der Kinder immer mehr. Schon in der Kita machen Erwartungen unter anderem von Eltern und Fachkräften das Kind und damit auch das Spiel der Kinder zum Objekt ihrer Vorgaben. Aber genau dann, wenn das Kind zum Objekt wird, genau dann, wenn Kinder spielen sollen, hören sie auf zu spielen. Im zweckfreien Spiel jedoch begreifen Kinder die Welt um sich herum. Sie erwerben im Spiel quasi nebenbei alle für sie notwendigen Fähigkeiten und entwickelt ihre Persönlichkeit. Der Vortrag setzt sich mit der Entwicklung des Kinderspiels in unserer Gesellschaft auseinander und diskutiert den Wert des zweckfreien Spiels insbesondere für die frühkindliche Bildung.


zur Person:

Seit 1999 biete ich Seminare, Beratung und Coachings für pädagogische Fachkräfte und Trägervertreter*innen aus Kita, Hort und Schule an. Als Trainerin und Beraterin bin ich mit dem Angebot von Giocando deutschlandweit für verschiedene Bildungsträger aktiv. Im Seminarbereich liegt mein Schwerpunkt auf der Raumgestaltung sowie bei Angeboten, die die unterschiedlichen Themenfelder frühkindlicher Bildung mit Bewegung verknüpfen. Im Rahmen meines Beratungs- und Coachingangebotes biete ich pädagogischen Fachkräften und Einrichtungen insbesondere Unterstützung in der Erarbeitung und Implementierung von Raumkonzepten (Innenraumgestaltung und Freiflächengestaltung) und Konzeptionen auf Trägerebene sowie im Bereich der Teamentwicklung an. Weitere Informationen finden Sie auf meiner Homepage unter www.giocando.de.

Workshop 1: Individuelle Förderangebote spielerisch gestalten

In diesem Workshop steht die individuelle Förderung von Kindern mit motorischen Schwierigkeiten, und die Heranführung einer Bewegungsstunde für "verhaltenskreative Kinder" im Fokus. Weitere Inhalte: Anhand von Fallbeispielen werden wir gemeinsam Förderangebote für einzelne Kinder oder eine Kleingruppe  entwickeln.


zur Person:

Motopädin und Referentin Bewegungserziehung. 

 

Workshop 2: Bewegungsarbeit à la Elfriede Hengstenberg - Eine Einführung

Stell dir vor du ver-stehst mit den Füßen – z.B. worauf du, wie stehst? Was erlebst du dabei, von dir und welche Überzeugung bekommst du? Motorisch sich immer wieder in eine neue Balance zu bringen ist die Basis, um sich flexibel an Herausforderungen anpassen zu können. Das ist besonders bei den sich ständig verändernden Körpermaßen und  -verhältnissen im Wachstum hilfreich, und fördert die Entwicklung eines gesunden Selbst-Vertrauen. Bewegung a là Hengstenberg kreiert zu diesem Aspekt neben vielen Anderen, dazu vielfältige Gelegenheiten. Sie wollen helfen, die je eigenen kindlichen Potentiale (nach-) zu entfalten und alle kognitiv-emotional-sozialen Fertigkeiten auszubauen. Das fördert Lust an Bewegung fürs Leben und ist somit resilienzförderlich.


zur Person:

Elisabeth Lenzen, Jg. 1956, Diplom Sportlehrerin (DSHS Köln), Heilpraktikerin für Körper-/ Psychotherapie (HPG) mit den Verfahren: Gestalt & Integrative Psychotherapie (FPI), Integrative Leib- und Bewegungspsychotherapie (FPI), Systemische Therapie mit der Inneren Familie (IFS, USA), Sensory Awareness Leader (SA-Gilde, USA), SAFE- Mentorin (PD Dr. K.-H. Brisch), Tätigkeitsfelder: Privatpraxis: Sensitive Bewegung in Beziehung & Coaching, Einzelarbeit mit Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen, Familien, Paaren, Kurse für Eltern mit Babys/ Kleinkindern im Rahmen "Frühe Hilfen", Referentin für Hengstenberg - Bewegungsentfaltung in Kitas, S, ensory Awareness Stunden, langjährig Klinische Sport- / Leib- und Bewegungspsychotherapie, Bildungsarbeit, Betriebliche Gesundheitsförderung

Workshop 3: Musik kann so viel!

In diesem Kurs schauen wir uns an, warum wir unbedingt mit Kindern singen und tanzen sollten. Schnelle Ideen, die man mit und ohne Material einsetzen kann, werden uns in Schwung bringen. Man braucht kein Tanz- oder Gesangstalent sein, hier reicht uns Spaß und gute Laune.


zur Person:

Monique Kern, 47 Jahre , Verheiratet und Mama von drei Kindern. Da mir die Arbeit mit Kindern großen spaß macht, habe ich mich als Tagesmutter ausbilden lassen. Meine Kindertagespflege habe ich die Motorik Kids genannt, denn jeden Tag gibt es neue spannende Dinge die Kinder lernen und begreifen. Als Tanzpädagogin, "Kinder Stark machen" Trainerin und Psychomotorik Trainerin habe ich in Grundschulen und Vereinen gearbeitet. Seit einigen Jahren darf ich für den Rheinischen Turnerbund im Ausbilderteam zur C Lizenz im Kinder turnen arbeiten. Vor zwei Jahren gab ich dann die ersten Fortbildungen zum Thema "Ernährung und Bewegung mit Kindern" für Tagesmütter und Tagesväter.

Workshop 4: Spielen, Erfahren, Erleben mit und ohne Ball

Die Teilnehmer*innen erleben ein ballorientiertes Bewegungsangebot für Kindergartenkinder in kurzer Theorie und Praxis. Dabei werden fantasievolle und abwechslungsreiche Spielstunden für das Kennenlernen des Balles durchgeführt. Begebt euch mit uns auf die Reise ins Zwergenland und trefft Paule und seine Freunde. 


zur Person:

Ciara Widmann (Projektreferentin „NRW bewegt seine Kinder“ beim Fußball-Verband Mittelrhein). Die gebürtige Schwäbin lebt nun seit 3 Jahren im Rheinland.

Workshop 5: YoBEKA-Kinderyoga

YoBEKA-Kinderyoga kann schon für die Kleinen ein Ruhepol im heutzutage oft viel bewegten Alltag sein.
Den Kindern wird auf spielerische Art und Weise Achtsamkeit und Entspannung näher gebracht. Hierzu werden z.B. Geschichten, rhythmisierende Elemente und Rituale sowie Massagetechniken und Traumreisen genutzt.
Dieser Workshop gibt einen Einblick in die Grundlagen des Kinderyoga, speziell für Klein- und Vorschulkinder.
Nach einer ersten Einleitung in die Thematik werden einige Techniken und Gestaltungsmöglichkeiten des Kinderyoga behandelt, die dann anhand von angewandten Beispielen veranschaulicht werden. 


zur Person:

Ausgebildete Yogalehrerin und Kinderyogalehrerin, Übungsleiterin Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen, YoBEKA-Kinderyoga-Multiplikatorina, seit 2017 Dozentin und Teilhaberin am Bildungsinstitut Belloso & Herchen GbR.

Workshop 6: Stellenwert von Sport und Bewegung in der kindlichen Entwicklung

Körperliche Aktivität hat viele positive Auswirkungen auf die physische sowie psychische Entwicklung von Kindern. In diesem Workshop wird ein kurzer theoretischer Input zu den kognitiven, motorischen, sozialen und emotionalen Aspekten von Bewegung und Bewegungsförderung gegeben.


zur Person:

Dozent/Referent für Breiten- und Gesundheitssport 

Workshop 7: Bewegungsangebote im Wald

Die Bedeutung von Naturerfahrungen für die kindliche Entwicklung ist hinlänglich bekannt und wurde sowohl in zahlreichen Studien belegt als auch in einschlägiger Fachliteratur dargestellt. In den Bildungs- und Orientierungsplänen aller deutschen Bundesländer ist der Bereich der Naturerfahrungen als Bildungsauftrag definiert. Doch was macht den einfachen Waldspaziergang mit der Kinder-/Schülergruppe, zu einem wirklich intensiven, abenteuerlichen Bewegungs- und Erlebnistag? Welche Möglichkeiten des Lernens, Ausprobierens, Spielens und Kreativ- Seins bietet der Wald? Dieser Workshop bietet allen Interessierten die Möglichkeit einzutauchen in die vielfältigen Möglichkeiten des Erlebnisraums Wald. Es geht dabei Bewegungsangebote umzusetzen, den Wald zu erkunden, zu spielen und sich auf die Umgebung einzulassen. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer/innen Anregungen und Tipps zur Gestaltung von Naturtagen und/oder Projekten.


zur Person:

Sylvia Rieck (42), Erzieherin und Waldpädagogin der Waldkinder Hennef, verheiratet und 2 Kinder

Veranstalter
Fortbildungspunkte

Die Teilnahme an der Tagung wurde mit 7 Lerneinheiten zur Verlängerung von den Lizenzen ÜL-CÜL-B „Bewegungsförderung“ 
sowie des Gütesiegels „Anerkannter Bewegungskindergarten“
anerkannt.