NRW-Sport-Konto (0)
KSB Rhein-Sieg e.V.

Unsere Jugendordnung

Beschlossen vom Jugendtag der SPORTJUGEND RHEIN-SIEG am 17.11.2000 in Hennef

§8 ergänzt und beschlossen beim Jugendtag der SPORTJUGEND RHEINSIEG am 9. März 2010 in Siegburg

§1 Name und Wesen

Die SPORTJUGEND RHEIN-SIEG ist die Jugendorganisation im Kreissportbund Rhein-Sieg e.V. Mitglieder der SPORTJUGEND RHEIN-SIEG sind alle Jugendlichen der dem Kreissportbund Rhein-Sieg e.V. angehörenden Vereine sowie alle im Jugendbereich dieser Vereine gewählten und berufenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Sportjugend führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung des Kreissportbundes Rhein-Sieg e.V. selbständig und entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.

§2 Grundsätze

Die SPORTJUGEND RHEIN-SIEG bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Lebensordnung und tritt für Mitbestimmung und Mitverantwortung der Jugend ein. Die SPORTJUGEND RHEIN-SIEG ist parteipolitisch neutral. Sie tritt für die Menschenrechte und für religiöse und weltanschauliche Toleranz ein.

§3 Aufgaben

Aufgaben der Jugendarbeit der SPORTJUGEND RHEIN-SIEG sind insbesondere: Förderung und Pflege des Sports; Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen in der Gesellschaft und Anregung zum gesellschaftlichen Engagement; Förderung von Mitgestaltung, Mitbestimmung und Mitverantwortung; Entwicklung neuer Formen des Sports und außersportlicher Aktivitäten mit dem Ziel des Übens von Kommunikation, partnerschaftlichem Verhalten, Zusammenarbeit und Geselligkeit; Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen, Förderung und Pflege der internationalen Verständigung.

§4 Organe

Organe der Sportjugend sind: Der Jugendtag Der Jugendausschuss

§5 Der Jugendtag

(1)Der Jugendtag ist das oberste Organ der SPORTJUGEND RHEIN-SIEG. Es gibt ordentliche und außerordentliche Jugendtage. Sie bestehen aus den Delegierten der Vereinsjugendabteilungen, den Jugendvertretern der Fachverbände, der Stadt- und Gemeindesportverbände sowie den Jugendausschuss-Mitgliedern der SPORTJUGEND RHEIN-SIEG.
Der ordentliche Jugendtag findet alle drei Jahre statt. Die SPORTJUGEND RHEIN-SIEG lädt zum Jugendtag durch schriftliche Benachrichtigung unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens vier Wochen vor Tagungsbeginn ein.
Ein außerordentlicher Jugendtag muß auf Antrag eines Drittels der Delegiertenstimmen zum Jugendtag oder aufgrund eines mit Zweidrittel-Mehrheit gefassten Beschlusses des Jugendausschusses innerhalb von fünf Wochen mit einer Ladungsfrist von drei Wochen stattfinden.

(2)Die Vereinsjugendabteilungen und die Jugendabteilungen der Fachverbände sowie die Stadt- und Gemeindesportverbände entsenden die Delegierten. Diese haben je eine, nicht übertragbare, Stimme. Vereine mit mehreren Sportarten können je Sportart eine(n) Delegierte(n) entsenden. Voraussetzung ist, daß die jeweilige Sportart dem entsprechenden Fachverband angehört. Jedes Jugendausschuss- Mitglied ist stimmberechtigt. Der Jugendausschuss ist bei Entlastungen nicht stimmberechtigt.

(3)Aufgaben des Jugendtags: Festlegung der Richtlinien in der Jugendarbeit, Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Jugendausschusses, Entgegennahme der Berichte und des Kassenabschlusses des Jugendausschusses, Verabschiedung des Haushaltplans, Entlastung des Jugendausschusses, Wahl des Jugendausschusses, Beschlussfassung über vorliegende Anträge.

(4) Der Jugendtag wählt zu Beginn eine Versammlungsleitung. Ihr obliegt insbesondere die Durchführung der Wahlen.

(5) Anträge, die von den Jugendgremien der Mitgliedsorganisationen und von Jugendausschuss-Mitgliedern gestellt werden können, müssen mindestens sechs Wochen vor dem Jugendtag schriftlich eingereicht werden. Sie sind mit der Einladung zum Jugendtag zu übermitteln.

(6) Der Jugendtag wird beschlussunfähig, wenn die Hälfte der nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teilnehmer/innen nicht mehr anwesend ist. Voraussetzung ist aber, daß die Beschlussunfähigkeit durch den Versammlungsleiter auf Antrag vorher festgestellt wurde.

§6 Der Jugendausschuss

(1) Dem Jugendausschuss gehören an: die Vorsitzende und ihr Stellvertreter bzw. der Vorsitzende und seine Stellvertreterin, bis zu acht weitere Mitglieder, der oder die Jugendsprecher(in), der(die) zum Zeitpunkt der Wahl das 18. Lebenjahr noch nicht überschritten haben darf.

(2) Der Jugendausschuss ist zuständig für die Jugendangelegenheiten des Kreissportbundes Rhein-Sieg e.V. Die Aufgabenteilung erfolgt durch den Jugendausschuss. Der Jugendausschuss erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Satzung des Kreissportbundes Rhein-Sieg e.V., der Jugendordnung sowie der Beschlüsse des Jugendtags. Der/Die Vorsitzende vertreten die SPORTJUGEND RHEIN-SIEG nach innen und aussen. Beide Personen sind Vorstandsmitglieder des Kreissportbundes Rhein-Sieg e.V.

(3) In den Jugendausschuss kann gewählt werden, wer Mitglied eines Vereins, eines Fachverbands oder eines Stadt- oder Gemeindesportverbands im Rhein-Sieg-Kreis ist.

(4) Die Mitglieder des Jugendausschusses werden vom Jugendtag für drei Jahre gewählt und bleiben bis zur Neuwahl des Jugendausschusses im Amt. Wiederwahl ist möglich.

(5) Der Jugendausschuss ist für seine Beschlüsse dem Jugendtag und dem Vorstand des Kreissportbundes Rhein-Sieg e.V. verantwortlich.

(6) Die Sitzungen des Jugendausschusses finden nach Bedarf statt. Auf Antrag der Hälfte der Mitglieder des Jugendausschusses ist von der/dem Vorsitzenden eine Sitzung binnen zwei Wochen einzuberufen.

(7) Zur Planung und Durchführung besonderer Aufgaben kann der Jugendausschuss Unterausschüsse bilden. Ihre Beschlüsse bedürfen der Zustimmung des Jugendausschusses.

(8) Der Jugendausschuss ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen ist. Er wird beschlussunfähig, wenn die Hälfte der nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teinehmer/innen nicht mehr anwesend ist. Voraussetzung ist die vorherige Feststellung der Beschlussunfähigkeit.

§7 Abstimmung und Wahlen

(1) Beschlüsse werden mit Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

(2) Die Abstimmung erfolgt durch Stimmkarten oder durch Handzeichen. Eine geheime Abstimmung ist durchzuführen, wenn es von 1/3 der stimmberechtigten Versammlungsteilnehmer/innen verlangt wird.

(3) Wahlen sind grundsätzlich schriftlich und geheim vorzunehmen. Wird für ein Amt nur eine Person vorgeschlagen und ist diese bereit, das Amt zu übernehmen, so kann die Wahl durch offene Abstimmung mit Handzeichen erfolgen, wenn nicht geheime Wahl verlangt wird. Die Vorsitzende und ihr Stellvertreter bzw. der Vorsitzende und seine Stellvertreterin werden in separaten Wahlgängen gewählt. Für die Wahl ist die absolute Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Wird im ersten Wahlgang die Mehrheit nicht erreicht, entscheidet in einem zweiten Wahlgang die relative Mehrheit.

(4) Weitere Mitglieder werden in einem gemeinsamen Wahlgang durch Stimmzettel gewählt. Jede/jeder Stimmberechtigte darf auf dem Stimmzettel nicht mehr Namen aus dem Kreis der Bewerber/innen vermerken, als Ämter zu besetzen sind. Andernfalls ist der Stimmzettel ungültig. Gewählt sind die Personen mit den höchsten Stimmenzahlen in der Reihenfolge der Höchstzahlen. Bei Stimmengleichheit auf der letzten Wahlstelle entscheidet eine Stichwahl zwischen diesen Personen.

§8 Ehrenmitglieder

Der Jugendtag kann Ehrenmitglieder ernennen. Ehrenmitglieder sind zum Jugendtag einzuladen und haben dort beratende Stimme.

§9 Jugendordnungsänderungen

Änderungen der Jugendordnung können nur vom ordentlichen Jugendtag oder einem speziell zu diesem Zweck einberufenen Jugendtag beschlossen werden. Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten.